Diverse NewsMit «Miniloop» Babykleider weitervermieten
Werbung

Mit «Miniloop» Babykleider weitervermieten

Zuger Aktionstage setzen auf nachhaltige Kreislaufwirtschaft
Publiziert am Do 23. Jan 2020 16:20 Uhr

Es ist jeweils so eine Sache. Da kauft man einem frischgeborenen Kind Kleider und kurze Zeit später passen sie bereits nicht mehr. Man wirft sie fort und kauft wieder neue Kleider. Das Start-up «Miniloop» will genau hier ansetzen und vermietet solche Kleider. Deshalb ist «Miniloop» auch Teil der sogenannten Kick-Starter Aktionstage in Cham und Unterägeri, wo es um Projekte für eine nachhaltigere Gesellschaft geht.

Miniloop vermietet ökologisch produzierte Babykleider, welche aus Materialien wie Wolle und Seide bestehen. Eltern können Abo-Boxen in verschiedenen Grössen bestellen und so immer die Kleidung haben, die ihr Baby zu diesem Zeitpunkt gerade braucht. Wenn das Kind rausgewachsen ist, wird die Box zurückgeschickt und eine neue wird geliefert.

Innovation und Eigenverantwortung ermöglichen Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft besteht darin, dass Rohstoffe effizient und so lange wie möglich genutzt werden. Davon profitieren die Umwelt sowie auch die Volkswirtschaft. Projekte wie Miniloop sollen in der Gesellschaft das Bewusstsein der Kreislaufwirtschaft stärken und die Nachhaltigkeit von biologischen und technischen Zyklen hervorheben.

Kick-Starter Aktionstage in Unterägeri und Cham

Die Kick-Starter Aktionstage finden am Donnerstag, 23. Januar 2020 in Unterägeri und am Montag, 27. Januar 2020 von 17 bis 21 Uhr in Cham statt. Sie werden unterstützt vom Kanton Zug und organisiert von der gemeinnützigen Stiftung Eos Entrepreneur Foundation. Die Stiftung wurde 2012 gegründet mit dem Ziel, SozialunternehmerInnen in Lateinamerika und in der Schweiz zu fördern.