Diverse NewsOne Republic: Ohne DJs geht gar nichts

One Republic: Ohne DJs geht gar nichts

Ryan Tedder nervt sich über Omnipräsenz von DJs
Publiziert am Do 6. Okt 2016 08:08 Uhr
© Universal Music
- One Republic: Ohne DJs geht gar nichts

Ryan Tedder ist genervt von der derzeitigen Dominanz der DJs. Der Frontmann von One Republic hofft, dass er diese mit dem neuen Album Oh My My seiner Band One Republic durchbrechen kann.

Der Sänger und Songschreiber sagte in einem Interview: «Wir haben eine Ewigkeit damit verbracht, um herauszufinden: 'Wie machen wir in dieser Ära als Band einen Uptempo-Hit, ohne einen DJ um Hilfe zu bitten. Und ich arbeite mit diesen Kerlen, Mann. Ich habe gerade erst Calvin Harris einen Song geschickt, ich war mit den 'Chainsmokers‘ im Studio und ich bete sie an. Aber, lasst Äpfel Äpfel sein und Orangen Orangen. Im Moment gibt es viele Äpfel, die Orangen sein wollen. Man kann keinen Hit ohne einen DJ haben, was mich deprimiert.»

Kontakt mit U2 und The Killers

Weiter sagte Tedder: «Ich hatte mit Bono (U2) und Brandon Flowers (The Killers) eine Unterhaltung darüber, dass das der Albtraum für Bands im modernen Zeitalter ist. Wie bekommt man einen Uptempo-Song, der einen brennen lässt? Der sich nach einer Band, nach Menschen, die Instrumente spielen, und nicht wie einfach nur ein Laptop anfühlt? Hoffentlich haben wir das hinbekommen.»

Ob es gelungen ist, wissen wir ab morgen. Dann nämlich erscheint das Album Oh My My von One Republic.

(Quelle: Firstnews)