FasnachtKnatsch um Instrumententransport im Bus
Werbung

Knatsch um Instrumententransport im Bus

Schlagzeug, Sousaphon und Pauken sollen bei der Auto AG Rothenburg nicht mitfahren dürfen
Publiziert am Mi 19. Feb 2020 17:45 Uhr

Jede Menge Fasnächtler darunter auch Guuggenmusiken oder Kleinformationensind mit Bus und Zug unterwegs. Aber was tun mit den Instrumenten? Während eine Trompete einfach mitgenommen werden kann, brauchen Pauke, Sousaphon oder Schlagzeug deutlich mehr Platz. Bei der Auto AG Rothenburg dürfen sie deshalb nicht mitgenommen werden.

Der 14-jährige Joshua Ahlers aus Rain hat nicht schlecht gestaunt, als der Chauffeur ihn und sein Schlagzeug nach einem Auftritt mit einer Kleinformation in Luzern nur ausnahmsweise mit nach Rain genommen hat:

«Ich konnte jedes Jahr problemlos mit dem Schlagzeug mitfahren.»

Deshalb sei es für ihn nicht klar, wieso dies bei der Auto AG Rothenburg nicht erlaubt sein soll. Schliesslich sei es beim vbl und den SBB auch kein Problem.

Auto AG Rothenburg passt Text auf Webseite an

Besonders ärgerlich sei es, dass die Guuggenmusiken und Kleinformationen nicht direkt informiert wurden. Dass die grossen Instrumente nicht in den Bus mitgenommen werden dürfen, stand nämlich auf der Webseite der Auto AG Rothenburg:

«(...) bitten wir Sie um Verständnis, dass wir während der närrischen Tage keine Fasnachtswagen und grosse Musikinstrumente mitnehmen können.»

Auf Anfrage von Tele 1 und Radio Pilatus heisst es: Das Angebot der Auto AG Rothenburg habe sich in den vergangenen Jahren bewährt. Dass grosse Instrumente nicht mitgenommen werden dürfen, sei grundsätzlich tarifarisch geregelt. An der Fasnacht gelte jedoch der gesunde Menschenverstand. Deshalb hat das Unternehmen den Text auf der Webseite mittlerweile angepasst:

«(...) Wenn genügend Platz vorhanden und die Sicherheit gewährleistet ist, können diese jedoch unentgeltlich befördert werden.»