Frühlingssession im BundeshausAlpiq will mit Firma AKWs stilllegen und abbrechen

Alpiq will mit Firma AKWs stilllegen und abbrechen

Erstes AKW in der Schweiz geht 2019 vom Netz
Publiziert am Mo 9. Mär 2015 18:05 Uhr
© Radio Pilatus AG / Tele 1 AG
- Alpiq will mit Firma AKWs stilllegen und abbrechen

Der Schweizer Energiekonzern Alpiq stösst in ein neues Geschäftsfeld vor. Wie das Unternehmen gestern mitgeteilt hat, will sich ein neu gegründetes Unternehmen auf die Stilllegung und den Abbruch von Atomkraftwerken konzentrieren. Das stösst bei den Politikern auf unterschiedliche Reaktionen. Felix Müri, SVP Nationalrat aus dem Kanton Luzern zeigt sich wenig erfreut: «Das widerspiegelt die momentane Verunsicherung aug dem Strommarkt. Niemand weiss, ob und in was man investieren soll.» Erfreut zur Kenntnis genommen haben diesen Entscheid von Alpiq unter anderem die Linken Parteien. Für Louis Schelbert, Luzerner Nationalrat der Grünen kommt dieser Schritt zur richtigen Zeit: «Die AKW's haben eingesehen, dass sie keine Zukunft mehr haben. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung.»

Erstes AKW in der Schweiz geht 2019 vom Netz

Obwohl die Politik momentan noch heftig an der Energiestrategie 2050 feilscht ist bereits beschlossene Sache, dass das Atomkraftwerk im bernischen Mühleberg am 2019 als erstes AKW in der Schweiz keinen Strom mehr liefert.

Alpiq will mit Firma AKWs stilllegen und abbrechen - die Reaktionen

Tommy Durrer