SchweizHandbuch für die Studenten

Handbuch für die Studenten

Ein neues Handbuch soll den Studenten das Leben erleichtern
Publiziert am Sa 13. Sep 2014 12:00 Uhr
© Matthias Oetterli
- Handbuch für die Studenten

Am Montag startet im gesamten Land an vielen Hochschulen und Universitäten das neue Semester. Damit enden für die Studenten die langen Sommerferien bzw. die vorlesungsfreie Zeit.

«Das Vereinbaren von Beruf und Studium ist nicht immer einfach.»

Tipps und Tricks zum Studentenleben in der Schweiz gibt es viele. Meist von Studenten selbst oder den schlauen Dozierenden im Vorlesungssaal. Zusammengefasst zwischen zwei Buchdeckeln hat diese Ratschläge aber noch niemand. Dies war die Idee und der Ansporn zugleich der beiden Autorinnen Claudia Imfeld und Nicole Krättli zum Thema Studentenleben ein Buch herauszubringen. Seit diesem Sommer ist dieses Buch vom Beobachter mit dem Namen „das Schweizer Handbuch für Studenten“ nun auch auf dem Markt erhältlich. Das Buch zeigt unter anderem auf, wie man am effektivsten lernt, auf was man beim Einzug in eine WG achten muss, wie man mit wenig Geld doch gut über die Runden kommt und wie man nach dem Studentendasein ein möglichst nahtlosen Einstieg in die Berufswelt schafft.

«Es kann natürlich sehr angenehm sein, wenn man Student ist.»

Je nach Hochschule oder Studium sei das Studium mehr oder weniger intensiv, sagt Claudia Imfeld. „Während des Studiums gibt es immer wieder sehr intensive Phasen, wo auch bis spät in die Nacht und am Wochenende gebüffelt werden muss.“ Nicole Krättli ergänzt: „Dreiviertel aller Studierenden haben einen Nebenjob. Das Vereinbaren von Beruf und Studium ist nicht immer einfach.“ Eine gute Zeiteinteilung sei deshalb etwas vom Wichtigsten für ein erfolgreiches Studieren.

«Eine gute Zeiteinteilung ist etwas vom Wichtigsten.»

Wenn die Prüfungen oder die Seminararbeiten dann aber mal durch sind, kann das Leben eines Studenten schon gewisse Vorzüge haben. Es kann natürlich sehr angenehm sein, wenn man Student ist, sagt Krättli. „Nach einer langen Nacht einfach ausschlafen und Blau machen oder vier Wochen in den Semesterferien nach Fernasien reisen und wenn man zurückkommt, hat man immer noch sehr lange Ferien vor sich.“

Tipps und Tricks für Studenten

Lukas Keusch