SportFCLDie Vorrunden-Noten der FCL-Spieler

Die Vorrunden-Noten der FCL-Spieler

Zibung und Puljic top, Affolter und Thiesson flop
Publiziert am Mo 12. Dez 2016 15:01 Uhr
© www.meienberger-photo.ch
- Die Vorrunden-Noten der FCL-Spieler
FCL-Goalie Dave Zibung.
© www.meienberger-photo.ch
- Markus Neumayr traf zwei Mal vom Penalty-Punkt für den FCL.
Hekuran Kryeziu
© www.meienberger-photo.ch
- FCL-Mittelfeldspieler Nici Haas
FCL-Spieler Jahmir Hyka im Einsatz gegen Scott Sutter von YB.
© www.meienberger-photo.ch
- Tomi Juric
© www.meienberger-photo.ch
- Spornt seine Teamkollegen an: Claudio Lustenberger.

FCL-Frontal Vorrundenbilanz

Sämi Deubelbeiss

Der FC Luzern hat die Super League-Vorrunde 2016/17 mit 29 Punkten auf dem 4. Rang abgeschlossen. Nach einem starken Saisonstart verlor der FCL den Faden und konnte sechs Spiele in Folge nicht mehr gewinnen. Die Reaktion auf diese Baisse war dann aber beeindruckend, 16 Punkte aus sechs Spielen waren die Folge davon.

Alles in allem zeigte das Team von Markus Babbel eine passable Vorrunde. Wenn die Luzerner aber auch in der Rückrunde mit YB und Sion mithalten wollen, muss das Team konstanter werden. Radio Pilatus Sportchef Sämi Deubelbeiss hat die Leistungen der FCL-Spieler in der abgelaufenen Vorrunde wie folgt analysiert und benotet:

Dave Zibung, Goalie: 5,5

Nach einer starken Vorsaison konnte der FCL-Torhüter seine guten Leistungen in dieser Vorrunde bestätigen. Viele Punkte gewann der FCL auch dank Zibung. Klar, es waren wenige Aussetzer dabei. Das Gegentor in Lausanne war einer der grössten Goalie-Flops in dieser Vorrunde. Dennoch, Dave Zibung ist und bleibt auch mit bald 33 Jahren ein guter Rückhalt für den FCL.

Jerome Thiesson

Jerome Thiesson, Verteidiger: 3

Nach einer starken letzten Vorrunde fiel der rechte Aussenverteidiger immer mehr ausser Rang und Traktanden. Er spielte nur die Hälfte aller Vorrundenspiele, meist mit Aussetzern und Stellungsfehlern. Der FCL wird seinen auslaufenden Vertrag im Sommer wohl kaum verlängern.

© www.meienberger-photo.ch
- Sally Sarr

Sally Sarr, Verteidiger: 4

Die Zeit von Sally Sarr «Superstar» ist nach 5 1⁄2 Jahren beim FCL wohl abgelaufen. Der mauretanische Nationalspieler spielte unter Trainer Markus Babbel zuletzt gar keine Rolle mehr. Gut möglich, dass Sarr nach nur vier Vorrunden-Einsätzen den FCL bereits im Winter verlässt.

© www.meienberger-photo.ch
- Francois Affolter

Francois Affolter, Verteidiger: 3

Die abgelaufene Vorrunde hat gezeigt, dass Francois Affolter in der Super League grosse Probleme hat. Vielfach sind die Stürmer zu flink für den Bieler. Auch technisch hat Affolter grosse Defizite. Unerklärliche Ballverluste oder fatale Fehlpässe sind die Folgen davon. Da helfen ihm auch seine Schnelligkeit und sein durchtrainierter Body nichts.

Claudio Lustenberger, Verteidiger: 4

Der Duracell-Hase läuft und läuft und läuft. Kampf und Leidenschaft prägen sein Spiel, technisch ist der FCL-Captain aber limitiert. Die guten Läufe und Kombinationen enden zu oft mit einem Negativerlebnis, da die Flanken von Claudio Lustenberger auch mit seinen bald 30 Jahren nicht besser wurden. Trotzdem, drei Torvorlagen in der Vorrunde überzeugen.

© www.meienberger-photo.ch
- FCL-Spieler Tomislav Puljic

Tomislav Puljic, Verteidiger: 5,5

Schau an, da hat sich einer in die Mannschaft gespielt. Von Trainer Babbel zwischenzeitlich wegen disziplinarischen Massnahmen aussortiert, spielte Puljic eine der besten Halbsaisons beim FCL. Neben seiner defensiven Kopfballstärke trifft der Kroate nun auch häufiger. Mit bereits vier Saisontoren definitiv ein Gewinn für den FCL. Sein Vertrag verlängert sich automatisch, wenn er eine gewisse Anzahl Spiele für den FCL bestreitet.

© www.meienberger-photo.ch
- Ricardo Costa auf dem Kunstrasen in Thun.

Ricardo Costa, Verteidiger: 4,5

Begann stark beim FCL und beendete die Vorrunde mit vielen passablen Spielen. Dazwischen hatte der 35-jährige Routinier wie die ganze Mannschaft aber einen Hänger. Vor allem bei der völlig unnötigen 2:3 Niederlage gegen GC war Costa an allen drei Gegentor mitschuldig. Der ehemalige Champions League Sieger hat seine Qualitäten aber mehrmals aufblitzen lassen.

© www.meienberger-photo.ch
- Simon Grether am Ball.

Simon Grether, Verteidiger: 4,5

Kam im Sommer aus der Challenge League vom FC Wohlen und spielte sich im Verlauf dieser Vorrunde bereits in die Startelf. Zeigte nach Startschwierigkeiten viele passable Spiele für den FCL. Hat vor allem offensiv gute Qualitäten, seine Pässe und Flanken sind oft präzise und gefährlich für den Gegner. Defensiv wird Grether aber noch zu oft einfach ausgespielt, wie beispielsweise beim Ausgleichstreffer kurz vor Schluss im Cup-Achtelfinal gegen Köniz.

© www.meienberger-photo.ch
- Christian Schneuwly freut sich über das 1:0.

Christian Schneuwly, Mittelfeld: 5

Mit acht Torvorlagen ist der frischgebackene Papa einmal mehr der Assist-König beim FC Luzern. Zwar hatte Christian Schneuwly auch einige schwächere Spiele dabei, was man von ihm so eigentlich nicht kennt. Trotzdem ist und bleibt der jüngere Bruder von Marco für den FCL enorm wichtig. Auf und neben dem Platz ein Fussballprofi wie ihn jeder Verein gerne hätte.

Hekuran Kryeziu, Mittelfeld: 5

Hat der Küssnachter seine Position beim FCL nun definitiv gefunden? Es scheint ganz so. Seit Hekuran Kryeziu nämlich auf der defensiven Sechserposition das Zepter übernahm, lief es dem FCL wieder. Kryeziu ist sich nicht zu schade, die Drecksarbeit für die offensiveren Neumayr, Haas oder Ugrinic zu verrichten. In dieser Form ist Kryeziu ein Gewinn für den FCL.

Markus Neumayr, Mittelfeld: 5

5 Tore und 5 Assists sind eine wirklich gute Bilanz für den offensiven Mittelfeldspieler. Seine Technik und Spielübersicht sind herausragend. Er hat aber auch Schwächen. Ballverluste wie jener gegen Sion kurz vor Schluss haben den FC Luzern wichtige Punkte gekostet. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Ob er in Luzern bleibt, wird sich wohl in den nächsten Tagen entscheiden.

Jahmir Hyka, Mittelfeld: 5

3 Tore im Sommer und 3 Tore im Winter. Wie viele andere FCL-Spieler hatte auch Jahmir Hyka in dieser Vorrunde zwei Gesichter. Bärenstarker Start in die Saison im Sommer, schwacher Herbst und versöhnlicher Abschluss vor der Winterpause. Der Vertrag des albanischen Nationalspielers läuft im Sommer aus. Gut möglich, dass der FCL ihn im Winter verkauft, um noch etwas Geld zu verdienen.

Nici Haas, Mittelfeld: 4,5

Passable Vorrunde vom bald 21-jährigen Nici Haas aus Mauensee. Aber auch er hatte Licht und Schatten. Vor allem in der schwierigen Zeit, in welcher es der ganzen Mannschaft nicht lief, hatte er Probleme. Das Auswärtsspiel gegen GC mit einer dämlichen Gelb-Roten Karte war der Tiefpunkt. Vor seiner schweren Verletzung zeigte er aber wieder tolle Spiele, vor allem zu Hause gegen YB war Nici Haas, nicht nur wegen seinem 1. Saisontor, überragend.

Impressionen FC Ticino - FC Luzern

Francisco Rodriguez, Mittelfeld: 4

Die Leihgabe des deutschen Bundesligisten VFL Wolfsburg war bisher noch nicht die gewünschte Verstärkung. Zwar hat Francisco Rodriguez, der jüngere Bruder des Schweizer National-Verteidigers Ricardo, ab und zu seine Klasse aufblitzen lassen und schoss bisher zwei Tore. Will er sich jedoch in der Super League durchsetzen, muss er sich in der Rückrunde steigern. Der FCL besitzt für Rodriguez eine Kaufoption.

© www.meienberger-photo.ch
- FCL-Nachwuchstalent Filip Ugrinic

Filip Ugrinic, Mittelfeld: 5

Begann die Saison im Sommer in der U-18 des FC Luzern und erhielt noch vor der Winterpause einen Profivertrag bis im Sommer 2020. Wahnsinn, wie sich der noch nicht einmal 18-jährige Filip Ugrinic in die erste Mannschaft des FCL gespielt hat. Grossartig, wie weit der ehemalige Kickers-Junior bereits technisch, taktisch und körperlich ist. Bleibt Filip Ugrinic gesund und auf dem Boden, könnte er ein ganz Grosser werden.

Joao Oliveira, Mittelfeld: 4

Hat sich in dieser Vorrunde leider nicht weiterentwickelt. Schoss gegen Thun zwar sein erstes Saisontor, viel mehr kam jedoch nicht. Joao Oliveira hat körperliche Defizite. Wegen einer Krankheit reichen seine Kräfte aktuell noch nicht für 90 Minuten. Beim FCL ist man aber zuversichtlich, dass man das Problem von Oliveira künftig lösen kann.

© www.meienberger-photo.ch
- FCL-Spieler Joao Oliveira
Luzerns Topscorer Marco Schneuwly.

Marco Schneuwly, Sturm: 5,5

Er trifft und trifft und trifft. Bereits in den letzten beiden Saisons war Marco Schneuwly mit Abstand der beste FCL-Torschütze. Nach der Vorrunde hat der 31-jährige Fribourger bereits wieder 10 Treffer auf seinem Konto. Sein Spielstil und seine Körpersprache sind nicht immer über alle Zweifel erhaben, entscheidend für einen Stürmer ist schlussendlich aber immer die Torausbeute.

Tomi Juric, Sturm: 4,5

Passable erste Vorrunde des australischen Nationalspielers im Dress des FC Luzern. Schoss drei Tore und bereitete zwei Treffer vor. Tomi Juric hätte aber gut und gerne 10 Treffer erzielen können. Sein grösstes Manko ist ganz klar die Chancenauswertung. Juric verletzte sich Anfang November am Knie und fiel bis zur Winterpause aus. Wird er in der Rückrunde kaltblütiger, ist Tomi Juric für den FCL eine tolle Verstärkung.

© www.meienberger-photo.ch
- Cedric Itten

Cedric Itten, Sturm: 4

Licht und Schatten in der Vorrunde der 19-jährigen Leihgabe des FC Basel. Cedric Itten war enorm viel unterwegs, auch kämpferisch kann man ihm keinen Vorwurf machen. So richtig ist Itten jedoch noch nicht beim FC Luzern angekommen. Noch in zu vielen Spielen konnte er sein Potential nicht abrufen. Er muss sich in der Rückrunde steigern. Wenn er im Sommer zurück zum grossen FC Basel will sowieso.

Nicht bewertbar:
Jonas Omlin, Simon Enzler, Remo Arnold, Stefan Knezevic, Silvan Sidler, Cendim Kameraj

FCL-Frontal: Das sagt Trainer Markus Babbel zur Vorrunde

Sämi Deubelbeiss