UnterhaltungHeld der Steine und die Rückkehr des Markenstreits

Held der Steine und die Rückkehr des Markenstreits

Lego vs. YouTuber
Wenn sich Firmen und Content-Creator wegen einer Marke die Haare raufen, kann es schnell absurd werden. Ein YouTuber bringt das Bausteinimperium von Lego zum Wackeln und bekommt böse Post von Anwälten.
Publiziert am Sa 6. Feb 2021 20:49 Uhr
© Held der Steine / Youtube
- Bildschirmfoto 2021-02-04 um 10.40.58

Wer erinnert sich noch daran als jede Konsole, sei es die «Xbox»-Konsole oder die «Playstation» von unseren Eltern als «Nintendo» oder «Atari» betitelt wurde? Für manche sind alle Cornflakes einfach nur «Kellog's». Und Windeln ist was für Babys, wir kennen nur den Begriff «Pampers». Es gibt Marken, die haben mit ihrem Marketing die Originalbezeichnung verjagt. So auch Lego. Niemand spricht schliesslich von Klemmbausteinen, oder? Doch ein Rechtsstreit zwischen einem YouTuber und dem dänischen Spielzeugriesen zeigt, welche absurden Züge eine Markenmacht annehmen kann.

Der YouTuber Thomas Panke, besser bekannt als «Held der Steine», rezensiert die bunten Steinchen und greift gerne auf den gängigeren Gattungsbegriff Lego zurück, auch bei Sets von Drittanbietern. Lego hat nicht so Freude an der Gratiswerbung, im Gegenteil: Das führe Nutzer in die Irre, so Lego. Die Dänen möchten den Markenschutz bewahren und will verhindern, dass alles nur noch Lego genannt wird. «Qualitativ minderwertige Ware» soll eben nicht mit den teuren Lego-Steinchen gleichgesetzt werden.

Es ist nicht der erste Rechtsstreit zwischen Lego und Panke. 2019 musste er sein Logo ändern, weil die typischen Noppen der Klemmbausteine zu sehen waren.

Schlechte Rezensionen für Lego

Auf die böse Post von den Lego-Anwälten reagiert «Held der Steine» mit Humor und Kritik. Er löscht die betroffenen Videos und dreht neue, in denen er mit Klemmsteinen provoziert und die Lego-Sets in seinen Rezensionen vernichtet. Wie auch der Rechtsstreit ausgehen mag: Thomas Panke bleibt nicht nur Held der Steine, sondern auch „Held der Herzen“. Auf YouTube feiern seine Fans ihn und schiessen gegen Lego. Ein YouTube-Zitat fasst den Streit ganz gut zusammen: «Die geben erst wieder Ruhe, wenn ‹Legolas› ‹Klemmbausteinlas› heisst», schreibt ein User.

© PilatusToday