Zentralschweiz«Die Polizei ist immer erreichbar»

«Die Polizei ist immer erreichbar»

Luzern
Swisscom und Sunrise laufen wegen der Corona-Krise zeitweise am Limit. Wie wird da sichergestellt, dass man Polizei und Co. immer erreichen kann?
Publiziert am Do 19. Mär 2020 16:54 Uhr
© polizeinews.ch
- Blaulicht der Polizei (Symbolbild).

In der Einsatzzentrale der Luzerner Polizei geht es derzeit etwas ruhiger zu und her als sonst. Das liegt daran, dass wie überall vermehrt auf Homeoffice gesetzt wird. Trotzdem klingelt das Telefon regelmässig.

Unerlaubte Gruppen

Wo die Polizistinnen und Polizisten allerdings noch bis vor kurzem wegen Problemen im Strassenverkehr ausrücken mussten, sind sie jetzt wegen ganz anderen Anliegen gefordert. «Zum Beispiel, um Personengruppen über 15 Personen aufzulösen», sagt Franz Vogel, Chef der Einsatzzentrale der Luzerner Polizei. Es komme auch immer wieder vor, dass besorgte Bürger bei der Polizei unerlaubte Personenansammlungen meldeten.

Doch wie wird eigentlich sichergestellt, dass Polizei, Ambulanz und Feuerwehr auch dann erreichbar bleiben, wenn das Telefonnetz überlastet ist? Immerhin laufen Swisscom und Sunrise wegen der Corona-Krise zeitweise am Limit, wie die Nachrichtenagentur SDA gestern Mittwoch berichtete.

Ein spezielles Netz machts möglich

Einsatzleiter Vogel beruhigt: «Die Polizei ist immer erreichbar.» Dies, weil es neben den normalen Mobil- und Festnetzleitungen der verschiedenen Anbieter noch ein weiteres Netz gibt, dass einzig für die Blaulicht- und Notfallorganisationen reserviert ist. «Ruft jemand eine Notrufnummer an, gelangt der Anruf über die so genannte dynamische Leitweglenkung direkt zur zuständigen Einsatzleitzentrale», erklärt Vogel.

Das System sei bei allen Einsatzleitzentralen in der ganzen Schweiz das gleiche. Vogel: «Die Blaulichtorganisationen bleiben erreichbar, solange die Grundversorgung der Telefonie funktioniert.»

    #Luzern#Polizei#Coronavirus
© PilatusToday