ZentralschweizLuzernBär im Kanton Luzern unterwegs

Bär im Kanton Luzern unterwegs

Vermutlich handelt es sich um M29
Publiziert am Mi 6. Jun 2018 13:38 Uhr
© By Jean-noël Lafargue (Own work) [<a href="http://artlibre.org/licence/lal/en">FAL</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AOurs_brun_parcanimalierpyrenees_2.jpg">via Wikimedia Commons</a>
- Bär im Kanton Luzern unterwegs

Im Kanton Luzern ist offenbar ein Bär unterwegs. Wie der Kanton Luzern in einer Mitteilung schreibt, wurden im Gebiet Beichlen ob Escholzmatt vermeintliche Bärenspuren gesichtet. Es dürfte sich dabei um den Bären M29 handeln, welcher Ende Mai im Raum Lombachalp, unweit der Luzerner Grenze unterwegs war.

Der Bär M29 dürfte derzeit im Kanton Luzern unterwegs sein. Wie der Kanton Luzern mitteilt, sind im Gebiet Beichlen ob Escholzmatt vermeintliche Bärenspuren gefunden worden. Der Bär war am Pfingstsonntag am Thunersee und Ende Mai im Berner Jagdbanngebiet Augustmatterhorn unterwegs. Bereits zuvor war er auch in der Zentralschweiz gesichtet worden. Der Bär M29 gilt als scheues Tier, das bisher sehr unauffällig unterwegs war.

Sofort Wildhut oder Polizei benachrichtigen

Wer dem Bären begegnet, sollte sich auf keinen Fall nähern, sondern Distanz halten. Wer vom Bären bemerkt wurde, sollte sich als Mensch zu erkennen geben, mit ruhiger, klarer Stimme sprechen und sich langsam zurückziehen. Wichtig ist, den Bären nicht mit Futter anzulocken. Problematisch sind auch offene Abfalltonnen. Beobachtungen und Bärenspuren (Tatzenabdrücke, Kot) sowie aufgebrochene Bienenstöcke oder durchwühlte Abfalltonnen, sind umgehend der kantonalen Wildhut (Dienststelle Landwirtschaft und Wald, Tel. 041 349 74 30) oder der Polizei (117) zu melden.