ZentralschweizLuzernKünftig mehr Asylbewerber für gewisse Gemeinden

Künftig mehr Asylbewerber für gewisse Gemeinden

Neuer Verteilschlüssel
Publiziert am Mi 20. Feb 2013 06:14 Uhr
Künftig mehr Asylbewerber für gewisse Gemeinden

Im Kanton Luzern müssen Asylbewerber künftig neu verteilt werden. Grund dafür ist laut der Neuen Luzerner Zeitung der äusserst harzige Verlauf der Asylzentrumspläne in Fischbach und Kriens. Wegen Einsprachen könne sich die Realisierung um Monate oder gar Jahre verzögern.

Sozialdirektor Guido Graf stehe deshalb kurz davor, die Asylbewerber auf die Gemeinden neu zu verteilen und zwar aufgrund ihrer Einwohnerzahl. Damit müsste zum Beispiel Kriens 50 Asylbewerber mehr aufnehmen als heute. Problematisch sei allerdings, dass in Kriens alle in Frage kommenden Zivilschutzanlagen bereits vermietet seien.

Gemeinden im Entlebuch und rund um Willisau müssten mit der Neuverteilung dagegen weniger Asylbewerber aufnehmen. Gemessen an der Einwohnerzahl werden dort nämlich derzeit mehr Asylbwerbern Platz geboten als laut Verteilschlüssel vorgesehen wäre.

Welche Gemeinden künftig wieviel Asylbewerber mehr (oder weniger) aufnehmen müssen wolle Graf Anfang Sommer bekannt geben.