ZentralschweizLuzernPilatus Arena: Stadt Luzern darf Grundstück verkaufen

Pilatus Arena: Stadt Luzern darf Grundstück verkaufen

Mattehnhof II geht für 18 Millionen an private Investoren
Publiziert am So 28. Feb 2016 12:47 Uhr

Die Stadt Luzern darf das städtische Grundstück Mattenhof II für 18 Millionen Franken an private Investoren verkaufen. Die Stadtluzernerinnen und Stadtluzernern haben dem Verkauf mit 63 Prozent Ja-Stimmen zugestimmt. Auf dem Areal soll die Pilatus Arena realisiert werden. Die geplante Eventhalle soll für Platz für rund 4'000 Zuschauer bieten und in erster Linie Indoor-Sportarten dienen. Als Mantelnutzung wollen die Investoren das Projekt mit einem 80-Meter-Hochhaus finanzieren, ähnlich wie beim FCL-Stadion auf der Luzerner Allmend. Mit dem Ja zum Verkauf des städtischen Grundstücks erhalten die Investoren des Immobilien-Unternehmens Eberli aus Sarnen die Möglichkeit, das Projekt Pilatus Arena innert 5 Jahren zu realisieren.

Ja zu Budget

Weiter sagten die Stimmberechtigten mit 15'919 gegen 14'332 Stimmen oder 52,6 Prozent Ja-Stimmen zum städtischen Budget 2016. Dieses sieht bei einem Aufwand von 612 Millionen Franken Sparmassnahmen von 14 Mio. und einen Gewinn von 0,7 Mio. Franken vor. Gegen den Voranschlag hatten unter anderem SP und Grüne das Referendum ergriffen.

Nein zu Kremationskosten

Überraschend abgelehnt wurde eine Sparmassnahme, bei der in der Stadt Luzern die Angehörigen von Verstorbenen, die in der Stadt wohnten, künftig die Kremationskosten hätten übernehmen sollen. Das Volk lehnte die Änderungen in den Bestattungs- und Friedhofsreglementen in einer Referendumsabstimmung mit 16'048 gegen 14'596 Stimmen oder 52,4 Prozent Nein-Stimmen ab.

Die Stadt Luzern sagt Ja zur Pilatus-Arena im Gebiet Mattenhof

Caspar van de Ven