ZentralschweizLuzernStefan Knezevic erleidet Kreuzbandriss

Stefan Knezevic erleidet Kreuzbandriss

Der Innenverteidiger fällt 6 Monate aus
Publiziert am Di 27. Nov 2018 15:12 Uhr
© Martin Meienberger Photos
- Stefan Knezevic erleidet Kreuzbandriss

FCL-Innenverteidiger Stefan Knezevic hat sich am Wochenende doch schlimmer Verletzt als angenommen. Der 22-Jährige fällt mit einem Kreuzbandriss mehrere Monate aus. Er muss sich einer Operation unterziehen lassen. Es ist wohl das Saison-Aus für den jungen Luzerner.

Als wäre das Unentschieden beim Sonntagsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel aus Luzerner Sicht nicht schon genug bitter gewesen, folgt heute die nächste Hiobsbotschaft. Innenverteidiger Stefan Knezevic hat sich im Spiel das linke Kreuzband gerissen und fällt darum lange aus. Wie der FCL heute mitteilt, muss er sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen lassen. Es ist mit einer sechsmonatigen Pause zu rechnen.

Zur Szene: Es lief die 24. Minute im Spiel FCL-FCB als sich die Gemüter am Sonntagnachmittag ein erstes Mal erhitzten. Es kam zum Zweikampf zwischen FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel und Knezevic. Der junge Innenverteidiger blieb am Boden liegen und es kam zur Rudelbildung. Das Einsteigen hatte zur Folge, dass Knezevic nicht mehr weiterspielen konnte und durch Kollege Cirkovic ersetzt werden musste. Der Holländer Van Wolfswinkel wurde noch mit der gelben Karte bestraft.

Es war bis zum Schlusspfiff aber nur eine von vielen Szenen, die die Gemüter haben hochkochen lassen. In einer emotional hitzigen Partie kam der FCB kurz vor Schlusspfiff noch zum Ausgleich. Zuvor hatte der ehemalige Luzerner Torhüter Jonas Omlin die Basler mit starken Paraden im Spiel gehalten. Nach dem unglücklichen Ausgang der Partie ist der lange Ausfall von Knezevic die nächste bittere Pille für den FCL.