ZentralschweizZugHanfplantage in Oberägeri ausgehoben

Hanfplantage in Oberägeri ausgehoben

800 Pflanzen und 1,4 Kilogramm Marihuana sichergestellt
Publiziert am Mi 19. Jul 2017 09:04 Uhr
© Zuger Polizei
- Hanfplantage in Oberägeri ausgehoben

Die Zuger Polizei hat in Oberägeri eine Hanfplantage ausgehoben. Wie die Zuger Zeitung berichtet, wurden dabei über 800 Hanfpflanzen beschlagnahmt, sowie gut 1.4 Kilogramm Marihuana.

Der Einsatz war bereits am 4. Juli, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörde bestätigte. Die Hanfanlage war auf einem Bauernhof. Wie genau die Polizei auf den Mann aufmerksam wurde, dass dieser eine Hanfanlage betreibt, wollte sie jedoch nicht sagen. Im Dorf wird gemunkelt, dass auf dem Gebäude, in welchem sich die Anlage befand, im Winter jeweils kein Schnee lag. Dies aufgrund der starken Beheizung, welche eine Hanf-Indooranlage benötigt. Ob der Besitzer des Bauernhofs auch der Betreiber der Anlage ist, ist zurzeit noch unklar.

Die Zuger Strafverfolgungsbehörde bestätigte, dass ein Mann festgenommen wurde. Bis gestern befand er sich in Untersuchungshaft. Er muss sich nun vor Gericht verantworten, ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.