Luzern West begrüsst Pläne des Luzerner Kantonsspitals

Der geplante Neubau des Kantonsspitals in Wolhusen sorgt für Freude

LUKS Wolhusen Das Kantonsspital in Luzern Kantonsspital Luzern

In Wolhusen und der Region Luzern West ist die Freude gross. Nach der Vorstellung der Neubau-Pläne des Luzerner Kantonsspitals in Wolhusen atmen die Betroffenen auf.

Gestern Mittwoch hat das Luzerner Kantonsspital seine Zukunftspläne vorgestellt. Diese haben die Beseitigung der Platzprobleme beim Luzerner Kantonsspital und Infrastrukturauffrischung beim Kantonsspital Wolhusen zum Ziel (Radio Pilatus berichtete). 

Arbeitsplätze und Grundversorgung sichergestellt

Der geplante Neubau des Kantonsspitals in Wolhusen sorgt in der Region für Erleichterung. "Das ist für Wolhusen sehr wichtig", betonte Peter Bigler, Gemeindepräsident von Wolhusen, auf Anfrage von Radio Pilatus. Das Kantonsspital sei der grösste Arbeitgeber in Wolhusen und beschäftigte rund 500 Personen. Ausserdem sei das Spital auch für das ansässige Gewerbe wichtig. Mit der Spitalleitung sei man immer in engem Kontakt gestanden. Laut Bigler würden durch das Spital auch die Hausärzte in und um Wolhusen entlastet. "Der geplante Neubau ist für uns alle eine grosse Erleichterung", unterstrich Bigler. "Jetzt haben wir wirklich ein Top-Projekt für ein Top-Spital."

Freude herrscht auch beim Regionalverband Luzern West. "Die medizinische Grundversorgung sei ein wichtiger Standortfaktor", machte Geschäftsleiter Guido Roos klar. Die ganze Region Luzern West mit rund 70'000 Bewohnern sei darauf angewiesen. Für die Gebiete Entlebuch, Willisau, das Wigger- und das Rontal sei das Kantonsspital in Wolhusen in Sachen Gesundheit ein wichtiger Eckpfeiler. Darüber hinaus habe das Spital auch eine grosse Volkswirtschaftliche Bedeutung, so Roos weiter. In einem Gebiet, in dem es nicht überdurchschnittlich viele gut bezahlte Stellen gibt, sei das wichtig. Und nicht zuletzt sei die Region auf gutes Pflegepersonal angewiesen. Auch in dieser Hinsicht sei ein neues Spital wichtig.

In fünf Jahren bezugsbereit

Die Kosten für den Neubau in Wolhusen werden auf 110 Millionen Franken geschätzt. Diese muss das Luzerner Kantonsspital selber tragen. Die Wettbewerbsausschreibung steht kurz bevor, nachdem eine Sanierung des bestehenden Gebäudes in einer Machbarkeitsstudie ausgeschlossen wurde. Geplant sind 56 Einzelzimmer im Akutbereich. Das sind weniger als heute, entspreche aber heutigen Bedürfnissen und der kantonal festgelegten Ausrichtung auf hauptsächlich ambulante Behandlungen in Regional-Spitälern. Der Bezug des neuen Gebäudes ist für 2022 geplant. 

Audiofiles

  1. Der geplante Neubau des Kantonsspitals in Wolhusen sorgt für Freude. Audio: David von Moos