Frost zerstört Weinernte in der Zentralschweiz

Weinbauern rechnen mit grossen Ernetausfällen

Weinflaschen (Symbolbild)

Die frostigen Temperaturen der vergangenen Tage haben für die Zentralschweizer Weinbauern schwerwiegende Folgen.

Viele Weinreben hätten die letzten Nächte mit den für die Jahreszeit ungewöhnlichen Minustemperaturen nicht überstanden. Dies berichtet das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1. Es habe seit Jahrzenten kein vergleichbares Ereignis gegeben, sagt Beat Felder, Zuständig für Spezialkulturen beim Kanton Luzern, gegenüber Tele 1. Bis zu 90 Prozent der Weinernte in der Zentralschweiz sei zerstört. Die Weinbauern müssten mit Schäden in Millionenhöhe rechnen, so Felder weiter.