Stadt Luzern wehrt sich nicht gegen Poststellenschliessung

Die Umwandlung der Filialen in Agenturen ist in Ordnung

Beat Züsli, Luzerner Stadtpräsident

Die Luzerner Stadtregierung wehrt sich nicht gegen die Schliessung von drei Postfilialen in der Stadt Luzern.

Die Filialen im Würzenbach, in Reussbühl und Schönbühl werden geschlossen und in sogenannte Agenturen integriert. Das Stadtparlament hatte zwar verlangt, dass sich die Regierung gegen die Schliessung wehrt. Aber die betroffenen Quartiervereine akzeptieren die Lösung der Post mit den Agenturen. "Klar hätten wir alle gerne die Filialen behalten, jedoch sei die von der Post angebotene Lösung mit den Agenturen für alle vertretbar", sagt Beat Züsli, Luzerner Stadtpräsident. Nicht einmal die Quartiervereine würden sich mehr dagegen stellen, auch sie akzeptieren diese Lösung. Mit den Postagenturen werde die flächendeckende Postversorgung ausreichend abgedeckt, der Service sei nach wie vor gewährleistet.