Übergang beim Bahnhof Littau verschwindet

Stadtparlament Luzern stimmt für die Verlegung der Cheerstrasse

Im Luzerner Stadtteil Littau soll der Bahnübergang beim Bahnhof aufgehoben werden. Die bestehende Cheerstrasse wird verlegt.

400 Meter vom heutigen Übergang entfernt sollen die Autos künftig im Littauerboden durch eine Unterführung fahren. Das Stadtparlament Luzern hat gestern das Projekt bewilligt. Auf eine geplante Fussgänger- und Velounterführung wird aus Kostengründen verzichtet.

Die ehemalige Gemeinde Littau hatte dem Projekt bereits vor der Fusion vor acht Jahren zugestimmt. Die Kosten für die Verlegung der Cheerstrasse sind inzwischen auf über 18 Millionen gestiegen. Nun müssen die Stimmberechtigten nochmals entscheiden. Das Parlament unterstellte das Geschäft dem obligatorischen Referendum.