Luzerner Kantonsspital eröffnet Neubau

Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin kosteten 50 Millionen Franken

Das Luzerner Kantonsspital eröffnet Ende Juni das neue Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin Spital-Direktor Benno Fuchs (links) und Spitalrats-Präsident Beat Villiger (rechts) im Gespräch mit einem Arzt. Das Luzerner Kantonsspital eröffnet Ende Juni das neue Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin Ein Zimmer im neuen Notfallzentrum vom Luzerner Kantonsspital. Das Luzerner Kantonsspital eröffnet Ende Juni das neue Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin Das Luzerner Kantonsspital eröffnet Ende Juni das neue Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin Das Luzerner Kantonsspital eröffnet Ende Juni das neue Notfallzentrum und Zentrum für Intensivmedizin Der 50 Millionen Neubau vom Luzerner Kantonsspital ist 77 Meter lang und über 20 Meter breit.

Das Luzerner Kantonsspital hat ein neues Herzstück. Ende Monat werden das neue Notfallzentrum und das Zentrum für Intensivmedizin eröffnet.

Der viergeschossige Neubau kostete 50 Millionen Franken und wurde in einer Bauzeit von nur 21 Monaten realisiert. Dies sei erst möglich geworden dank der Verselbständigung des Kantonsspitals, sagte Direktor Benno Fuchs gegenüber Radio Pilatus. 2011 nabelte sich das LUKS vom Kanton Luzern ab und kann solche Entscheide nun selbstständig fällen. Der Neubau gleich neben dem Haupthaus des Luzerner Kantonspitals sei das neue Herzstück, sagte LUKS-Direktor Fuchs weiter. Man könne dank den modernen Zimmern noch besser auf die Patienten und ihre Privatsphäre eingehen.

Notfallzentrum ist nicht Notfallpraxis

Im Luzerner Kantonsspital werden jährlich rund 21'000 Notfallpatienten und mehr als 3'000 Menschen auf der Intensivstation behandelt. Etwa nochmals so viele Patienten werden in der hausärztlichen Notfallpraxis im LUKS behandelt pro Jahr. Diese beiden Abteilungen haben nichts miteinander zu tun.

Audiofiles

  1. Luzerner Kantonsspital eröffnet Neubau Ende Juni. Audio: Sämi Deubelbeiss