Spendenrekord bei der 22. LZ-Weihnachtsaktion

Insgesamt kamen knapp 4,8 Millionen Franken zusammen

Die LZ-Weihnachtsaktion unterstützt in der Zentralschweiz Menschen, welche in Not geraten sind.

Die LZ-Weihnachtsaktion verzeichnet erneut ein Rekordergebnis. Insgesamt kamen knapp 4,8 Millionen Franken Spenden zusammen. Das ist so viel wie nie zuvor und über 200'000 Franken mehr als beim letztjährigen Rekordwert. 

Bereits zum 22. Mal haben die Luzerner Zeitung und ihre Regionalausgaben die LZ-Weihnachtsaktion durchgeführt. Das gesammelte Geld kommt jeweils Einzelpersonen und Familien aus der Region zugute, welche in Not sind. Bei der aktuellen Ausgabe sind nun knapp 4,8 Millionen Franken gespendet worden, teilte die Luzerner Zeitung mit. Das ist so viel wie noch nie zuvor und über 200'000 Franken mehr als beim letztjährigen Rekordwert. Stiftungspräsidentin Bettina Schibli freut sich: "Das Ergebnis ist fantastisch und die Solidarität der Zentralschweiz einzigartig. Besonders freue ich mit den Menschen, denen wir helfen konnten", liess sich Schibli in der Mitteilung zitieren.

Rekord auch bei den Hilfsgesuchen
Einen neuen Rekord gibt es auch bei den Hilfsgesuchen. Die rund 3'700 eingereichten Gesuche würden zeigen, wie willkommen diese Hilfe sei, so die LZ weiter. Insgesamt haben über 16'500 Privatpersonen und Firmen für Menschen in der Region gespendet. Das Konto bleibt das ganze Jahr geöffnet. Spenden kommen ab sofort der nächsten Sammelaktion zugute, die im kommenden November startet.