Pollenflug im Pilatusland - die aktuelle Situation

Hasel, Erle und Esche sorgen für gerötete Augen - Birke kommt noch

Wir freuen uns über das Frühlingswetter - doch Allergiker haben bereits mit den Pollen zu kämpfen. Aktuell beschäftigen uns Hasel, Erle und Esche. Nun folgen die Birkenpollen.

Gemäss der Prognose vom Allergiezentrum Schweiz hat auf der Alpennordseite die Eschenblüte begonnen und sorgt am Donnerstag wieder für hohe Pollenkonzentrationen. Mässig sind die Belastungswerte von Hasel und Erle. Dies weil die Blüte zu Ende geht. Schwach bis mässig belastend sind auch die Birkenpollen. Dort hat die Blüte gerade begonnen. Die stark allergenen Birkenpollen wirbeln jetzt bis im Mai durch die Luft.

Grössere Belastung durch Birkenpollen steht noch bevor

Das kühlere und wechselhafte Wetter der letzten Woche hat die Birkenblüte vorerst herausgezögert, so das Allergiezentrum Schweiz. Dadurch hat die Pollensaison im langjährigen Mittel rund eine Woche später begonnen. Auf beiden Seiten der Alpen sind im Moment noch geringe Mengen Birkenpollen in der Luft. Auf das sonnige Wichenende hin dürfte sich dies jedoch ändern. Dieses Jahr muss  grundsätzlich mit einer grösseren Belastung gerechnet werden.

Was uns wann so alles zum Niesen bringt

Von Februar bis April/Mai verursachen vor allem Baumpollen (Hasel, Erle oder Birke) Beschwerden. In den Monaten Mai und Juni sind es dann die Gräserpollen, welche uns zum Niesen bringen und im Hochsommer haben Allergiker schliesslich so ihre Probleme mit Kräuterpollen (Beifuss, Wegerich oder Sauerampfer).

Zu deinem Biowetter

Damit du weisst, was gerade so alles rumfliegt und für gerötete Augen sorgt, findest du das Biowetter HIER!

Morgenshowmoderatorin Selina Linder spürt den Frühling. Frühling (Symboldbild) Frühling (Symboldbild)