Das war das Zentralschweizerische Jodlerfest in Schötz

75'000 Besucher wurden an den drei Tagen gezählt

Impression vom Festumzug: Die Fahnenschwinger Willihof.

Mit einem grossen Festumzug mit 1600 Teilnehmenden ist am Sonntagnachmittag das 62. Zentralschweizerische Jodlerfest zu Ende gegangen. Insgesamt 75'000 Personen besuchten während dreier Tage die Veranstaltungen.

Unter dem Wahlspruch "Zyt för Frönde" startete am Freitagmittag das Zentralschweizer Jodlerfest in Schötz. Der Jodlerklub Bärgglöggli und die Freunde alter Traktoren aus Schötz stemmten das Jodlerfest. Das Budget betrug rund 2 Millionen Franken.

Ein Fest der Superlative

Bis zum Sonntagnachmittag besuchten rund 75'000 Besucherinnen und Besucher das 4300-Seelen-Dorf, wie die Organisatoren am Sonntag mitteilten. OK-Präsident Urs Kneubühler sprach von einem Anlass der Superlative. Anspielend auf das Festmotto fügte er an: "Wir erleben Zyt för Frönde vom Feinsten."

Es wurde ein hohes Niveau gezeigt

Auch die Gesamtobmänner der Sparten Jodeln, Fahnenschwingen sowie Alphorn- und Büchelblasen waren erfreut über den Verlauf der Wettvorträge. Der Jodelgesang sei auf gewohnt hohem Niveau präsentiert worden. Beim Alphorn- und Büchelblasen sowie Fahnenschwingen habe sich die Qualität auf einem hohen Niveau stabilisiert.

Der Ausblick

Das nächste Zentralschweizer Jodlerfest geht vom 28. bis 30. Juni 2019 in Horw über die Bühne. Es soll laut dem Slogan der Organisatoren "Es Fäscht för alli" werden.