Festival Strings Luzern erhalten zweite Stradivari

Das Luzerner Orchester erhält eine rund 340-jährige Violine

Die Festival Strings erhalten eine zweite Stradivari-Violine von einer Stiftung. Die Violine ist rund 340-Jährig. Erstmals in der Schweiz erklingen wird die Stradivari am 7. März im KKL Luzern.

Wenn die Festival Strings spielen, klingt künftig eine zweite Stradivari-Violine mit. Das Luzerner Orchester erhält von einer Stiftung das rund 340-jährige Instrument zur Verfügung gestellt. Die neue alte Violine wechselte den Besitzer für vergleichsweise wenig Geld. Vor dem Jahre 1680 hatte Antonio Stradivari die sogenannte "Sellière" gebaut, die Daniel Dodds, künstlerischer Leiter der Festival Strings Luzern, am Dienstag vor den Medien präsentierte. Die letzten Jahrzehnte verbrachte die Violine in einem Schweizer Banksafe.

Stradivari erklingt am 7. März im KKL

Nun soll der Klang dieses "historisch bedeutungsvollen Instruments" wieder öffentlich zu hören sein. Erstmals wieder öffentlich erklingen wird die Violine am 5. März im Wiener Konzerthaus und am 7. März im KKL Luzern. 

Noch 620 Stradivaris erhalten

Heute sind schätzungsweise 620 Violinen des berühmten Geigenbauers Antonio Stradivari erhalten. Davon wird rund die Hälfte noch gespielt.

Quelle: sda

Geige Antonio Stradivari
«Sellière».