Grosses Interesse an Live-Events von Tele 1

Die Zuschauerzahlen für die Übertragungen der Schwing- und Jodlerfeste stiegen deutlich an

Schwingen live auf Tele 1. Symbolbild ISAF Benji von Ah am ISAF Tele 1-Studio am Rigi-Schwinget Einsatz am Rigi-Schwinget Rigi-Schwinget Tele 1 am Rigi-Schwinget Benji von Ah am Rigi-Schwinget Rigi-Schwinget Benji von Ah gewinnt am Rigi-Schwinget Rigi-Schwinget Rigi-Schwinget

Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 hat im Juni und Juli drei Events live übertragen. Das Zentralschweizerische Jodlerfest in Horw, das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Flüelen und der Rigi-Schwinget stiessen auf grosses Interesse. Die hohen Zuschauerzahlen bestätigen damit das Engagement in diesem Bereich.

Die drei Live-Produktionen in den Monaten Juni und Juli sorgten beim Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 für grosses Zuschauerinteresse. Den Auftakt machte das Zentralschweizerische Jodlerfest am Sonntag, 30. Juni.

Zentralschweizerisches Jodlerfest

Tele 1 zeigte am Sonntag 30. Juni den Höhepunkt des Fests mit über 40 Nummern direkt aus Horw. Nach Schüpfheim 2016 und Schötz 2018 war es die dritte Produktion in dieser Form. Mit dem Escholzmatter Gody Studer konnte Tele 1 ein echtes Jodler-Urgestein als Co-Kommentator für sich gewinnen. Insgesamt schauten über 115'000 Personen den Umzug bei Tele 1. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 50 Prozent mehr. 10 Prozent der Zuschauerinnen und Zuschauer schauten online oder über Facebook bei Tele 1.

Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Flüelen

Zum siebten Mal in Folge übertrug das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 am Sonntag, 7. Juli das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest ISAF. Die 12-stündige Live-Sendung aus Flüelen wurde von Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert moderiert und mit den Experten Philipp Laimbacher, Ueli Banz und Peter Imfeld mit präzisen Analysen und ausgewogenen Einschätzungen angereichert. In diesem Jahr schauten über 210'000 Personen die Live-Übertragung vom ISAF. Das sind rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund ein Drittel der Zuschauerinnen und Zuschauer schauten das ISAF online oder über Facebook bei Tele 1.

Rigi-Schwinget

Nach der erfolgreichen ersten Übertragung im vergangenen Jahr übertrug das Zentralschweizer Fernsehen auch 2019 das prestigeträchtige Bergkranzfest auf der Rigi. Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert führte die Zuschauer am Sonntag, 14. Juli, durch die 10-stündige Live-Produktion. Sie wird dabei von den Ex-Schwingern Thomas Arnold und Ueli Banz als Experten im Studio vor Ort unterstützt. Insgesamt verfolgten rund 180'000 Personen den Rigi-Schwinget am Bildschirm bei Tele 1, ein Drittel davon online oder über Facebook. Das Zuschauerinteresse lag im Vergleich zum Vorjahr um rund 10 Prozent höher.