Jodlerfest-Aufbau mit viel Schweiss

Rund 50 Helfer und viele Zivilschützer sind im Einsatz

Der Aufbau für das 63. Zentralschweizerische Jodlerfest haben am Donnerstag begonnen. Rund 50 Helfer des Jodlerfests und viele Zivilschützer waren im Einsatz und viele Schweissperlen sind geflossen. Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 überträgt die Höhepunkte des Festes am Sonntag, 30. Juni, live.

«Es Fäscht för alli» soll es werden. Das Organisationskomitee erwartet am Wochenende bis zu 70'000 Besucher. Diese erwarten rund 20 Zelte, viele Essens- und Getränkestände und bis zu 2500 Jodler, Fahnenschwinger und Alphornbläser. Es ist eines der grössten Volkfeste der Region.

Die Aufbauarbeiten dafür haben am Donnerstag um acht Uhr begonnen. Nach dem ersten Tag zieht der Bauchef Pius Studhalter ein sehr positives Fazit: «Es lief bis jetzt alles nach Plan. Wir sind mit dem Zeitplan sogar ein wenig voraus.» Jetzt müssten noch die kleineren Arbeiten wie das Einrichten der Zelte und das Dekorieren gemacht werden. Und auch da werden wahrscheinlich noch einige Schweissperlen fliessen.

Zentralschweizer Jodlerfest live auf Tele 1 

Das Zentralschweizer Fernsehen zeigt auch in diesem Jahr den Festumzug des Zentralschweizer Jodlerfests live. Am Sonntag 30. Juni überträgt Tele 1 den Höhepunkt des Fests mit über 40 Nummern direkt aus Horw. Nach Schüpfheim 2016 und Schötz 2018 wird es die dritte Produktion in dieser Form sein. Mit dem Escholzmatter Gody Studer konnte Tele 1 ein echtes Jodler-Urgestein als Co-Kommentator für sich gewinnen.

Am Wochenende ertönen die Alphornklänge in Horw.