ZentralschweizLuzernAuch die vbl bezog zu hohe Subventionen
Werbung

Auch die vbl bezog zu hohe Subventionen

Verkehrsbetriebe Luzern sollen über 16 Mio. CHF zurückzahlen müssen
Publiziert am Fr 28. Feb 2020 19:25 Uhr

Neben Postauto, BLS und SBB haben auch die Verkehrsbetriebe Luzern vbl zu viele Subventionen erhalten, schreibt der Blick. Die VBL müsse über 16 Millionen Franken zurückzahlen.

Auch die Verkehrsbetriebe Luzern sollen zu viele Subventionen erhalten haben, berichtet der Blick. Bei der vbl hiess es auf Anfrage von Radio Pilatus und Tele 1, dass man zum Blick-Artikel keine Stellung nehmen. Zuvor hatte die vbl jedoch in einer Mitteilung geschrieben, dass man die vom Bund erhaltenen Subventionen zusammen mit dem Verkehrsverbund Luzern VVL überprüfe. Über eine allfällige Rückzahlung stand in der Mitteilung allerdings nichts.

Die SP / JUSO-Fraktion vom Stadtrat ist der Meinung, dass der Fall nicht nur das Vertrauen in die VBL-Geschäftsleitung und der VBL-Verwaltungsrat, sondern auch in den Stadtrat und dessen Controlling der ausgelagerten Betriebe.

vbl soll 16 Millionen Franken zurückzahlen müssen

Gemäss Blick ist aber seit über einem Monat ausgemacht, dass die vbl dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) mehr als 16 Millionen Franken zurückzahlen muss. Dies habe der Verbundrat am 24. Januar 2020 beschlossen. Der Verbundrat habe auch verlangt, dass die Holdingstruktur bei der vbl aufgegeben werden, da sie sehr stark an den Postauto-Betrug erinnere.

© www.lu.ch
- VBL-Direktor Norbert Schmassmann